anticache

TCM-Studiengang: Automatisch CME-Punkte sammeln

17.03.2018

Absolventen des Masterstudiengang TCM an der Technischen Universität München erweitern nicht nur ihren medizinischen Leistungskatalog – sie erhalten während des sechssemestrigen Studiums nach Bologna-Kriterien auch mehr als 250 CME-Punkte pro Semester.


Deren Vergabe verteilt sich auf die ersten fünf Semester des Studiums.

Absolventen können also mit mehr als 1.200 Punkten insgesamt rechnen. Damit erfüllen sie langfristig ihre gesamte Fortbildungsverpflichtung. Die BLÄK erkennt die Studienleistungen für die Vergabe von Fortbildungspunkten an.

Studieren und automatisch CME-Punkte sammeln

Dieser zusätzliche Anreiz des Masterstudiengangs TCM (M.Sc.) ist mehr als nur ein nützlicher Nebeneffekt: Von der großen Zahl der Fortbildungspunkte profitieren zum Bespiel Mediziner, die als angestellte Krankenhausärzte tätig sind, wenn sie in absehbarer Zeit als niedergelassene Ärzte in die eigene Praxis wechseln möchten.

 

Weitere Vorteile des Studiums Traditionelle Chinesische Medizin an der TU München sind die angenehmen und effizienten Studienbedingungen:

  • Die Teilnehmer lernen im kleinen Kreis unter kompetenter praktischer Anleitung
  • Ihnen stehen nach Abschluss des Studiums facettenreiche neue Wege in ärztlicher Diagnostik und Therapie offen
  • Inhaber eines Master of Science in TCM können mit einer ertragreichen privatärztlichen Tätigkeit rechnen

 

Insgesamt beurteilen Absolventen den weiterbildenden Masterstudiengang Traditionelle Chinesische Medizin (M.Sc.) an der TU München als einen sinnvollen, zusätzlichen Baustein für ihr ärztliches Berufsleben.

 

Einen kompletten Überblick über den Masterstudiengang TCM an der TU München erhalten Sie hier.

Sicheren Sie sich jetzt einen von 20 Studienplätzen für das Wintersemester 2018/2019 und bewerben Sie sich vom 1. April bis zum 15. Mai.